BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 883a

Glossierte Inhalte
  • 883a, f. 15r-29r: alphabetische Wortliste, in der die Wörter nach Autoren zusammengestellt sind
  • 883a, f. 29v-44v: zugehörige Autorenverse
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 2 Glossen (identisches Lemma und identische Glossierung):
    - Glossarglossierung: 1 Interlinearglosse (f. 21v) zu Vergil, Georgica, in der Wortliste.
    - Textglossierung: 1 Interlinearglosse (f. 30v) zu dem zugehörigen Vers aus Vergil, Georgica.

    Zeit

    Glossen wohl von jüngerer Hand als der Texthand (2. Hälfte des 12. Jahrhunderts) eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Moselfrk. (nach R. Reiche, in: Fachprosa-Studien, S. 492).

    Edition

    B.C. Bushey, Die deutschen und niederländischen Handschriften der Stadtbibliothek Trier bis 1600, S. 312; E. Klug, De florilegiis codicis Monacensis 6292 et codicis Trevirensis 1092, S. 25; R. Reiche, in: Fachprosa- Studien, S. 492.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Reiche, in: Fachprosa-Studien, S. 492f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/883a [Stand 22.11.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/883a.xml [Stand 22.11.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 08.03.2018