BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 836f

Glossierte Inhalte
  • 836f, f. 3r-48v: Horaz, Oden
  • 836f, f. 48v-59r: Horaz, Epoden
  • 836f, f. 61r-69v: Horaz, Ars Poetica
  • 836f, f. 69v-104r: Horaz, Satiren
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 29 Glossen (f. 14r-102v) zu Horaz, Werke; davon 3 Interlinearglossen [f. 14r (2), 37v] zu Oden; 2 Interlinearglossen (f. 49r, 51v) zu Epoden; 10 Interlinearglossen [f. 68r, 68v (4), 69r (5)] zu Ars Poetica; 14 Glossen (f. 70r-102v) zu Satiren; 13 interlinear und 1 (f. 96v) in einer marginal stehenden Scholie stehend; einige der Glossen liegen in Kürzung vor; Glossen von drei verschiedenen Händen eingetragen, von denen keine mit der Texthand identisch ist.

    Zeit

    11. Jahrhundert.

    Ort

    Wohl Benediktinerabtei Tegernsee.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach K. Siewert, Horazglossierung, S. 217, 239).

    Edition

    K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 218-234.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 341 und passim
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 646
    • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 217-240 und passim
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 113f.
    • K. Siewert, in: Medieval and Renaissance Scholarship, S. 148
    • C. Villa, Aevum 67 (1993), S. 97.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836f [Stand 16.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836f.xml [Stand 16.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 29.07.2016