BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 710f

Glossierte Inhalte
  • 710f, f. 1r-v: Horaz, Satiren (II, 4, 80-II, 5, 53)
  • Zahl und Art der Glossen

    Glosse in Textkommentar: 1 Glosse (f. 1r) im Kontext eines marginalen Kommentars zu Horaz, Satiren; dichte lateinische Glossierung und marginale Kommentierung.

    Zeit

    Glosse wohl in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts bei Anlage der Handschrift oder wenig später im Zusammenhang der Einbringung der lateinischen Scholien von der Haupthand der lateinischen Kommentierung eingetragen; Schreiber wohl aus dem Kreis des an der Dombibliothek wirkenden Schreibers Willihalm.

    Ort

    Vermutlich Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach K. Siewert, Glossenfunde, S. 112f.).

    Edition

    StSG. IV, S. 685, Nr. 680 (nach Schmeller); Neuedition durch K. Siewert, Glossenfunde, S. 108; K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 402f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 685, Nr. 680
    • I. Reiffenstein, in: Grammatica ianua artium, S. 72, 78, 81
    • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 402-404
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 107-114 und passim
    • K. Siewert, Scriptorium 44 (1990), S. 268.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710f [Stand 24.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710f.xml [Stand 24.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 24.11.2016