BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 653

Glossierte Inhalte
  • 653, f. 1r-213r: Cassian, Collationes (pars tertia)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: etwa 145 Griffel- und Farbstiftglossen (f. 8r-212r) zu Cassian, Collationes, von denen H. Mayer etwa 100 lesen konnte; die Farbstiftglossen sind mit einem Schwarzstift, teilweise vielleicht auch mit einem Braunstift eingetragen; ein Großteil der Glossen sind interlinear, einige marginal eingetragen; Glossen etwa gleichmäßig über den Text verteilt; der Codex weist darüber hinaus über 200 lateinische Griffelglossen auf; einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Zeit

    Wohl um 1000 und 11. Jahrhundert.

    Ort

    Benediktinerabtei Tegernsee.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bairisch.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 99-103.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • E. Glaser, AION. Ns. 2 (1992) [1994], S. 125
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 65, 69
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 202
    • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 99-103
    • E. Meineke, Abstraktbildungen im Althochdeutschen, S. 373
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 69f.
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 644
    • W. Stach, in: Liber Floridus, S. 15
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/653 [Stand 20.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/653.xml [Stand 20.03.2019].