BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 469

Glossierte Inhalte
  • 469, f. 1r-96v: Gregor der Große, Regula pastoralis (am Schluss unvollständig)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 44 Glossen (f. 1v-64v) zu Gregor der Große, Regula pastoralis; davon 30 marginal und 14 interlinear stehend; Glossen bis auf wenige Ausnahmen in bfk-Geheimschrift eingetragen; auf den ersten Seiten dichtere, später seltenere, fast nur althochdeutsche, selten lateinische Glossierung; Glossen zum Teil sehr verblaßt.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt zudem 3 weitere Glossen in bfk-Geheimschrift (f. 5r, 22v, 54v) zu Gregor der Große, Regula pastoralis; davon 2 Glossen interlinear (f. 5r, 54v), 1 Glosse (f. 22v) marginal eingetragen; die Glosse auf f. 5r fand schon als "etwas unleserliches [...] über diuerberat" Erwähnung in StSG 5, 102, 34f. (brieflich gemeldet von A. Nievergelt am 04.03.2017).

    Außerdem enthält der Codex nach SchG. (Bd. 10, S. 174) 1 weitere Interlinearglosse (f. 60v) zu Gregor der Große, Regula pastoralis.

    Zeit

    10. und 11. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 324; J. Schatz, S. 164); eher alem. als bair. (nach C. Wesle, S. 56); obd. (nach H. Reutercrona, S. 58).

    Edition

    StSG. II, S. 199f. (Nr. DCXLI) - Nachträge bei StSG. V, S. 102, Z. 35-38; Berichtigungen und Nachträge bei H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963) S. 237; Kurzedition der Neufunde auf f. 22v, 54v bei A. Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift. Geheimschriftliche volkssprachige Griffelglossen, Zeitschrift für Deutsches Altertum und Deutsche Literatur Beiheft 11, Stuttgart 2009, S. 94, Anm. 385, S. 103, Anm. 410; Edition des in SchG. gemeldeten Neufundes steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 512f., Nr. 319
    • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 194
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 53
    • Catalogus Codicorum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 133, Nr. 798
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 40
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 119
    • A. Mikeleitis- Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 339 und passim
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 324
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 58
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 642
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 41, 87
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 164
    • G.A.R. der Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 932
    • H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963), S. 237
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 55f., 77, 89.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/469 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/469.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 09.03.2017