BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 402

Glossierte Inhalte
  • 402, f. 2v-3r: Prudentius, Praefatio
  • 402, f. 3v-24v und 75r: Prudentius, Cathemerinon
  • 402, f. 25v-73r: Prudentius, Peristephanon
  • 402, f. 84v-109r: Prudentius, Apotheosis
  • 402, f. 109v-133r: Prudentius, Hamartigenia
  • 402, f. 134v-155r: Prudentius, Psychomachia
  • 402, f. 156v-202v: Prudentius, Contra Symmachum
  • 402, f. 202r: Glossar zur Bibel, Exodus
  • 402, f. 203r: Glossar zu den Canones; De XII. lapidus
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 770 Glossen:
    - Textglossierung: 755 Glossen (553 Interlinear- und 202 Marginalglossen) zu Prudentius, Werke, innerhalb einer durchgehend lateinischen interlinearen Glossierung und marginalen Kommentierung; 2 Interlinearglossen (f. 2v-3r) zu Praefatio; 85 Glossen (f. 4v-24v und 75r) zu Cathemerinon, davon 70 interlinear und 15 marginal; 131 Glossen (f. 25v-73r) zu Peristephanon, davon 80 interlinear und 51 marginal; 70 Glossen (f. 84v-109r) zu Apotheosis, davon 51 interlinear und 19 marginal; 61 Glossen (f. 109v-133r) zu Hamartigenia, davon 36 interlinear und 25 marginal; 269 Glossen (f. 134v-155r) zu Psychomachia, davon 225 interlinear und 44 marginal; 137 Glossen (f. 156v-202v) zu Contra Symmachum, davon 89 interlinear und 48 marginal; Glossen zum Teil in bfk-Geheimschrift, Punktegeheimschrift und in einer trierisch-süddeutschen Geheimschrift (Bezeichnung nach B. Bischoff, Mittelalterliche Studien 3, 1981, S. 130), deren Schlüssel auf f. 3v angegeben ist (Geheimschrift in noch 2 weiteren althochdeustchen Glossenhandschriften belegt; sieh BStK.-Nr. 774aa und BStK.-Nr. 1098).
    - Textglossar zu den Canones: innerhalb von 6 Zeilen auf dem oberen Rand von f. 203r 5 Glossen im Kontext.
    - Textglossar zur Bibel, Exodus; innerhalb von 6 Zeilen auf der unteren Hälfte von f. 202r 10 Glossen im Kontext.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt zudem 6 weitere althochdeutsche Glossen zu Prudentius, Werke; davon stehen 4 Griffelglossen zu Cathemerinon, 1 Griffelglosse zu Peristephanon und 1 Federglosse zu Apotheosis; die Handschrift enthält außerdem 1 lateinische Griffelglosse und einen eingeritzten althochdeutschen Personennamen in einer Schreibersubskription (brieflich gemeldet am 08.07.2019). In SchG. wird außerdem an 1 Stelle auf einen marginal eingetragenen Neufund (f. 114r) zu Prudentius, Hamartigenia hingewiesen.

    Zeit

    11. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Glossen zu Prudentius alem. (nach H. Garke, S. 56; H. Reutercrona, S. 10); bair. (nach G. Müller, S. 310); obd. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 343); frk. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 132); Glossen zu den Canones alem. (nach H. Garke, S. 56); alem.-bair. (nach E. Steinmeyer, S. 19, 21); alle Glossen alem. (nach J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 23; R. Stettiner, S. 108); alle Glossen frk. (nach G. Baesecke, S. 258; J. Franck - R. Schützeichel, S. 6).

    Edition

    StSG. I, S. 322-324 (Nr. XXIV: Exodus); II, S. 151 (Nr. DCIV: Canones), S. 538- 551 (Nr. DCCCVI: Prudentius); Berichtigungen und Nachträge bei H. Thoma, PBB. 73 (1951) S. 197, 202-204.

    Edition der Neufunde zu Prudentius, Cathemerinon, Peristephanon und Apotheosis in Vorbereitung durch A. Nievergelt; Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/402 [Stand 26.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/402.xml [Stand 26.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 09.07.2019