BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 384b

Glossierte Inhalte
  • 384b, f. 225r-237v: Versus de frumentis, piscibus et arboribus; mehrere leere Seiten
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossar in Merkversanordnung: 109 Interlinearglossen (f. 228v, 230v, 235r-v) zu den Versus de frumentis, piscibus et arboribus; davon 19 (f. 228v) zu den Versus de frumentis; 38 (f. 230v) zu den Versus de piscibus und 52 (f. 235r-v) zu den Versus de arboribus; Glossen von der Hand eingetragen, die auch die lateinischen Hexameter schrieb; möglicherweise handelt es sich bei dem Schreiber um Gotfrid Wigard, der auch die vorausgehenden Schriften schrieb.

    Neufunde: In SchG. wird an 5 Stellen auf Neufunde [f. 228v (5)] zu den Versus de frumentis, piscibus et arboribus hingewiesen; davon 4 Neufunde interlinear, 1 Neufund marginal eingetragen.

    Zeit

    Wahrscheinlich 15. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Nd. Elemente (nach J. Zacher, S. 314: „niederdeutsche heimat des schreibers bemerklich“).

    Edition

    J. Zacher, ZDPh. 11 (1880) S. 314-317; Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. III, S. 20
    • St. Stricker, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 552 und passim
    • J. Zacher, ZDPh. 11 (1880), S. 313-317.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/384b [Stand 21.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/384b.xml [Stand 21.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 30.08.2016