BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 313

Glossierte Inhalte
  • 313, f. 4r-133v: Gregor der Große, Regula pastoralis (III-IV; ohne Prolog; f. 122v mit Neumen)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 274 Glossen (f. 14r-129r) zu Gregor der Große, Regula pastoralis; davon 18 marginal, 256 interlinear stehend; gleichmäßige, überwiegend interlineare althochdeutsche und lateinische Glossierung.

    Neufunde: In SchG. wird an 4 Stellen auf Neufunde zu Gregor der Große, Regula pastoralis hingewiesen; davon 3 Neufunde (f. 68r, 78v, 97r) interlinear, 1 Neufund (f. 33v) marginal eingetragen; 1 der Neufunde (f. 78v) als unsicher gekennzeichnet.

    Zeit

    9. und 10. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach G. Baesecke, S. 259; H. Garke, S. 53; H. Reutercrona, S. 157; E. Rooth, S. 45; J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 21; C. Wesle, S. 72); alem. mit rhfrk. Spuren (nach R. Kögel, S. 327).

    Edition

    StSG. II, S. 232-237 (Nr. DCXLIX); Berichtigungen und Nachträge bei E. Karg-Gasterstädt, PBB. 62 (1938) S. 455f.; erneute, vollständige, berichtigte und ergänzte Edition bei I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 65-97; Edition der bei SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 407f., Nr. 67
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 259
    • G. Baesecke, Vor- und Frühgeschichte, II, S. 181f.
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 291
    • R. Bergmann, in: Wort und Begriff „Bauer“, S. 93f. und passim
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 358, Nr. 1710
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 48
    • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 19
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 13
    • I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 65-97, 143f.
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 53
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 37
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 167
    • A. Holder, Die Reichenauer Handschriften, I, S. 501
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 333, 337, 407
    • A. Jacob, Die Glossen des Cod. S. Pauli d/82, S. 38 und passim
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 62 (1938), S. 454-456
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 28 und passim
    • R. Kögel, PBB. 9 (1884), S. 327
    • I. Köppe, in: Das Wort in Text und Wörterbuch, S. 148
    • Th. Längin, Deutsche Handschriften der Grossh. Badischen Hof- und Landesbibliothek, S. 77, Nr. 3
    • H.-G. Maak, in: Althochdeutsch, II, S. 1082-1084
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 347, 353
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 73, 87f.
    • R. Nedoma, Die Sprache 39 (1997), S. 189
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • W. Relleke, Ein Instrument spielen, S. 44
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 157
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 639
    • E. Rooth, Zu den Bezeichnungen für `Eiszapfen' in den germanischen Sprachen, S. 45
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 11, 23, 38, 40
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 3
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 155
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 243
    • K. Schütz, Die Lehnprägungen der Reichenauer Glossare, S. 111 und passim
    • R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 39-42
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 42, 47
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 20f.
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 4, 6, 8
    • St. Sonderegger, in: Die Abtei Reichenau, S. 76
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 720
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 241
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 68f. und passim.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/313 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/313.xml [Stand 23.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 26.08.2016