BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 294

Glossierte Inhalte
  • 294, f. 1v-63v: Bibel, Paulusbriefe: f. 1v-13v Römerbrief
  • 294, f. 14r-33r: 1. und 2. Korintherbrief
  • 294, f. 33r-37r: Galaterbrief
  • 294, f. 37r-40v: Epheserbrief
  • 294, f. 40v-43r: Philipperbrief
  • 294, f. 43r-45v: Kolosserbrief
  • 294, f. 45v-48v: 1. und 2. Thessalonicherbrief
  • 294, f. 48v-53r: 1. und 2. Timotheusbrief
  • 294, f. 53r-54r: Titusbrief
  • 294, f. 54r-55v: Philemonbrief
  • 294, f. 55v-62v: Hebräerbrief
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 224 Glossen (f. 2r-62v) zur Bibel, Paulusbriefe; davon 40 Glossen (f. 2r-12v) zu Römerbrief; 41 Glossen (f. 15r-25v) zu 1. Korintherbrief; 30 Glossen (f. 26v-33r) zu 2. Korintherbrief; 16 Glossen (f. 33v-37r) zu Galaterbrief; 6 Glossen (f. 37v-40v) zu Epheserbrief; 12 Glossen (f. 41r-42v) zu Philipperbrief; 9 Glossen (f. 43r-45r) zu Kolosserbrief; 10 Glossen (f. 46r-47v) zu 1. Thessalonicherbrief; 2 Glossen (f. 48r, 48v) zu 2. Thessalonicherbrief; 7 Glossen (f. 49r-50v) zu 1. Timotheusbrief; 9 Glossen (f. 51v-52v) zu 2. Timotheusbrief; 5 Glossen (f. 53r-54r) zu Titusbrief; 4 Glossen (f. 54r) zu Philemonbrief; 33 Glossen (f. 55v-62v) zu Hebräerbrief; Glossen interlinear - zum Teil auch unterzeilig, marginal oder interlinear in Scholien eingetragen, zum Teil in bfk-Geheimschrift; zudem zahlreiche lateinische Glossen auf den dafür vorgesehenen breiten Rändern.

    Zeit

    Glossen gleichzeitig mit dem Text und im 11. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach H. Reutercrona, S. 11; J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 23; K. Weinhold, S. XIII); nicht eindeutig bestimmbar (nach G. Müller, S. 155).

    Edition

    StSG. I, S. 756f. (Nr. CCCXCIX: Paulusbriefe), S. 760f. (Nr. CCCCIX: 1. Korintherbrief), S. 764 (Nr. CCCCXVII: 2. Korintherbrief), S. 768 (Nr. CCCCXXIV: Galaterbrief), S. 770 (Nr. CCCCXXX: Epheserbrief), S. 772 (Nr. CCCCXXXVI: Philipperbrief), S. 773 (Nr. CCCCXL: Kolosserbrief), S. 774 (Nr. CCCCXLIII: 1. Thessalonicherbrief), S. 775 (Nr. CCCCXLVI: 2. Thessalonicherbrief), S. 776 (Nr. CCCCXLVIII: 1. Timotheusbrief), S. 778 (Nr. CCCCLIII: 2. Timotheusbrief), S. 779 (Nr. CCCCLVII: Titusbrief), S. 780 (Nr. CCCCLIX: Philemonbrief), S. 781f. (Nr. CCCCLXI: Hebräerbrief).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 399, Nr. 53
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 135
    • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 63
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 339, Nr. 1619
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 124, 145f.
    • A. Holder, Die Reichenauer Handschriften, I, S. 225, 227
    • D. Hüpper-Dröge, FMSt. 18 (1984), S. 656
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 17f., 44
    • Th. Klein, in: Studien zum Altgermanischen, S. 401
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 120f.
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 352
    • Th. Längin, Deutsche Handschriften der Grossh. Badischen Landesbibliothek, S. 78, Nr. 8
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 30
    • R. Lühr, ZLL. 24 (1994), S. 45
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 155
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 180
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 11
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 639
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 49, 68, 92f.
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 3
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 65
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 23
    • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 930
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 117
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 141
    • G. de Smet, LB. 44 (1954), S. 9, 58
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 20 (1995), S. 86
    • A. Waag, Teuthonista 8 (1931-1932), S. 18 und passim
    • K. Weinhold, Alemannische Grammatik, S. XIII.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/294 [Stand 21.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/294.xml [Stand 21.05.2019].