BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 295

Bibliothek Karlsruhe, Badische Landesbibliothek
Signatur

Aug. XCIV

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 295 Karlsruhe, Badische Landesbibliothek Aug. XCIV (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 83 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes Papierblatt vorne und hinten und 1 zusätzliches Pergamentblatt vorne; Blätter 82 und 83 zum Teil abgeschnitten; 32,0 x 20,0 cm; f. 83 19,0 x 20,0 cm; Zählung von 1 bis 83 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zusätzliches Pergamentblatt mit I bezeichnet; Einband 1970 restauriert; mit Leder überzogene Holzdeckel; ehemalige Spiegelblätter in einem Umschlag in einer Tasche am hinteren Deckel innen; von ehemals 5 Buckeln auf den Deckeln vorne 4, hinten 3 erhalten; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel: 24,0 x 15,0 cm; einspaltig; 35 Zeilen; f. 2v Initiale in roter Federzeichnung; zahlreiche kleinere, rot ausgemalte Initialen. - Schrift: f. 1r-83r karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts; f. 1r-6v sowie Korrekturen auf weiteren Seiten wohl von der Hand Reginberts; f. 83v karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10./11. und 11./12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei Reichenau entstanden; ein Besitzvermerk auf dem vorderen Einbandspiegel weist ebenfalls auf die Reichenau; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1805 in den Besitz der heutigen Badischen Hof- und Landesbibliothek Karlsruhe.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • W. Berschin, Griechisch-lateinisches Mittelalter, S. 192
  • BHM., Nr. 0, 252
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 340, Nr. 1624
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 56
  • A. Holder, Die Reichenauer Handschriften, I, S. 251f., 663
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 38
  • K. Preisendanz, in: Die Kultur der Abtei Reichenau, II, S. 675f.
  • K. Preisendanz, Die Reichenauer Handschriften, III, 2, S. 149
  • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 99-101
  • M.M. Tischler, Scriptorium 50 (1996), S. 178.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/295 [Stand 19.11.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.09.2015