BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 284

Glossierte Inhalte
  • 284, f. 1ra-4vc: Liber Glossarum (Fragment)
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Sachglossar: 29 im fortlaufenden Glossartext stehende Glossen (f. 2rb-4rc) zum Liber Glossarum; Glossen in abgesetzten Zeilen eingetragen; überwiegend lateinisch-lateinisch, gelegentlich lateinisch-deutsch; alle Eintragungen von der Texthand stammend.

    Zeit

    Glossen als Bestandteil des Glossars im Anfang des 13. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 196; F. Simmler, S. 42).

    Edition

    StSG. V, S. 45 (Nr. MCLXXIb).

    Literatur zu den Glossen
    • StSG. V, S. 60f., Nr. 701
    • R. Bergmann, in: Wort und Begriff „Bauer“, S. 99 und passim
    • M. Gebhardt, Der Schlern 67 (1993), S. 620f.
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 240
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 196
    • R. Schützeichel, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 21
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 42
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 71.
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/284 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/284.xml [Stand 23.05.2019].