BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 44 (I)

Glossierte Inhalte
  • 44 (I), f. b 1ra-b 1rb: glossarartige Exzerpte aus den Schriften Cassians (De institutis coenobiorum) und Gregors des Großen
  • 44 (I), f. b 1rb-b 2vb: lateinisch-deutsches Glossar zu Gregor der Große, Dialoge
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossare: Insgesamt 126 Glossen (f. 1bra-2bvb); Textglossar ohne erkennbare Anordnung: 3 Interlinearglossen (f. b 1ra-1rb) unter den glossarartigen Exzerpten zu Cassians, De institutis coenobiorum; Textglossare in Textreihenfolge: 123 Glossen (f. b 1rb-2vb) in den lateinisch-deutschen Glossaren zu Gregor der Große, Dialoge.

    Zeit

    Glossen zu Gregor der Große, Dialoge, als Bestandteil des Glossars im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts eingetragen; Glossen zu den glossarartigen Exzerpten aus den Schriften Cassians und Gregors des Großen zu späterer Zeit eingetragen.

    Ort

    Wohl Reichenau.

    Sprachgeographische Einordnung

    Glossen zu Cassian alem. (nach H. Reutercrona, S. 4); Glossen zu Gregor der Große, Dialoge alem. (nach H. Garke, S. 53; W. Schulte, S. 456); Glossen zu Gregor der Große, Dialoge obd. (nach E. Gutmacher, S. 254, Anm. 2).

    Edition

    StSG. II, S. 155 (Nr. DCXIV: Exzerpte Cassians und Gregors des Großen), S. 247-249 (Nr. DCLXIII: Gregor der Große, Dialoge); Berichtigungen und Nachträge bei H. Degering, Neue Erwerbungen der Handschriftenabteilung, II, S. 24-26; Berichtigungen und Nachträge sowie vollständige Edition der Glossen zu den Dialogen Gregors des Großen bei W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 376-456.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 415f., Nr. 84
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 130
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 93, 95
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 291
    • H. Degering, Neue Erwerbungen der Handschriftenabteilung, II, S. 24-26
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 53
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 17
    • E. Gutmacher, PBB. 39 (1914), S. 254
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 208, 211, 293, 396
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 19 und passim
    • Th. Längin, in: Die Kultur der Abtei Reichenau, II, S. 691
    • E. Maschke, Studien zu Waffennamen, S. 65
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 39, 154f.
    • H. Michiels, Über englische Bestandteile altdeutscher Glossenhandschriften, S. 12-16
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 103f.
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 4
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 640
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 65, 69
    • H. Schenkl, Bibliotheca Patrum Latinorum Britannica, I, S. 142
    • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 375-456
    • St. Striker, Basel ÖBU. IX 31, S. 691
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 730
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 48
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 305
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 137f.
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 262, 265, 301, 310.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/44 (I) [Stand 21.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/44 (I).xml [Stand 21.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 16.01.2018