BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

Glossen der Fragmente

Glossierte Inhalte
  • 36, f. 2r-72v: Prudentius, Peristephanon
  • 36, f. 73r-98v: Prudentius, Apotheosis
  • 36, f. 147v-165v: Prudentius, Contra Symmachum I
  • 822, f. 2r-31r: Prudentius, Cathemerinon; Peristephanon
  • 822, f. 37v: Prudentius, Apotheosis (Hymnus de Trinitate)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 19 Federglossen zu Prudentius, Werke:
    -
    BStK.-Nr. 36: 12 Glossen (f. 8r-151v); davon 9 Glossen (f. 4r-59r) zu Peristephanon; 7 interlinear, 2 (f. 25v, 59r) marginal stehend; 2 Interlinearglossen (f. 90r) zu Apotheosis; 1 Interlinearglosse (f. 151v) zu Contra Symmachum I; außerdem ca. 250 zumeist interlineare Rötel- und Griffelglossen, die von Andreas Nievergelt entdeckt wurden, jedoch noch nicht veröffentlicht sind;
    - BStK.-Nr. 822: 7 Interlinearglossen (f. 5v-38v); davon 5 Glossen [f. 5v (4), 12v] zu Cathemerinon; 2 Glossen (f. 38v) zu Apotheosis; zusätzlich etwa 150 Griffelglossen, davon 19 althochdeutsche von A. Nievergelt entdeckt; zudem reiche interlineare und marginale lateinische Glossierung.

    Korrigierte Zählung: Nach neuestem Erkenntnisstand gehen E. Glaser und A. Nievergelt von über 1000 volkssprachigen Griffelglossen in den Fragmenten BStK.-Nr. 36 und BStK.-Nr. 822 aus; ein großer Teil der Glossen gekürzt eingetragen.

    Zeit

    Federglossen 11. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Oberdeutsch.

    Edition

    BStK.-Nr. 36: StSG. IV, S. 345 (Nr. DCCXCIXb Nachtr.); Edition einzelner Griffelglossen bei A. Nievergelt, Die Glossierung der Handschrift Clm 18547b. Ein Beitrag zur Funktionalität der mittelalterlichen Griffelglossierung, Germanistische Bibliothek 28, Heidelberg 2007, S. 771-774; vollständige Edition der Griffelglossen in Vorbereitung durch A. Nievergelt;

    BStK.-Nr. 822: H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963) S. 232f.; Berichtigung und Nachtrag dazu bei B. Hertenstein, Joachim von Watt, S. 152 Anm. 101; A. Nievergelt, Relativpronomen in den althochdeutschen Glossen, S. 88-91; Edition einzelner Griffelglossen bei A. Nievergelt, Die Glossierung der Handschrift Clm 18547b. Ein Beitrag zur Funktionalität der mittelalterlichen Griffelglossierung, Germanistische Bibliothek 28, Heidelberg 2007, S. 772, 774; Edition von weiteren 19 Glossen bei A. Nievergelt, Rekurrenz in den althochdeutschen Glossen, S. 130 und Anm. 39, S. 135f.

    Eine Gesamtedition aller Glossen ist im Rahmen des SNF-Projekts 'Kürzungen im Althochdeutschen' (Universität Zürich) in Vorbereitung.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/36 [Stand 21.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/36.xml [Stand 21.03.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 14.03.2019