BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 34g

Glossierte Inhalte
  • 34g, f. 1r-1v: Bibelglossar der Handschriftenfamilie M (1. Könige bis 1. Paralipomenon)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossar: Nach B. Meineke (Basler Fragment, 1999, S. 118) ehedem 136 Glossen in dem Bibelglossar der Handschriftenfamilie M (1. Könige bis 1. Paralipomenon); davon heute noch 57 Wortbelege vollständig lesbar, 45 nur noch zum Teil erkennbar; 34 weitere Glossen sind nur noch aufgrund der Parallelüberlieferung zu erschließen; Glossar in abgesetzten Zeilen geschrieben.

    Zeit

    Glossen als Bestandteil des Glossartextes in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Wohl im südwestdeutschen Sprachraum eingetragen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Westl. obd. (nach B. Meineke, S. 154).

    Edition

    B. Meineke, Basler Fragment, S. 104-110.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • B. Meineke, Basler Fragment, S. 99, 101f., 104, 110
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 335 und passim
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 265, 274.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/34g [Stand 21.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/34g.xml [Stand 21.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 15.01.2019