BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 28

Glossierte Inhalte
  • 28, f. 18r-127v: Gregor der Große, Regula pastoralis
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 4 vereinzelte interlinear eingetragene Federglossen [f. 37v, 51r (3)] und eine interlinear eingetragene Griffelglosse (f. 30r) zu Gregor der Große, Regula pastoralis in einer sonst unglossierten Handschrift mit diversen Griffeleintragungen.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Die 4 Federglossen unbestimmt, die Griffelglosse nach A. Nievergelt vermutlich Oberdeutsch.

    Edition

    Federglossen: StSG. II, S. 244 (Nr. DCLVII); Berichtigungen dazu bei G. Meyer - M. Burckhardt, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Theologische Pergamenthandschriften, I, S. 743; Edition der Griffelglosse in A. Nievergelt, Nachträge zu den althochdeutschen und altsächsischen Glossen (2015/16), Sprachwissenschaft 42 (2017) S. 130.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 381f., Nr. 15
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 13 und passim
    • G. Meyer - M. Burckhardt, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Theologische Pergamenthandschriften, I, S. 743
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 77, 90.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/28 [Stand 23.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/28.xml [Stand 23.03.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.01.2019