BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1097

Bibliothek Pruntrut (Porrentruy), Bibliothèque Cantonale Jurassienne
Signatur

Ms. 34

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2016).

Digitalisat
  • 1097 Pruntrut (Porrentruy), Bibliothèque Cantonale Jurassienne Ms. 34 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 207 Blätter; 27,0/27,5 x 17,0 cm; karolingischer Einband, vordere Buchdeckel mit vergoldeten und getriebenen Bronzeplatten aus dem 2. Drittel des 13. Jahrhunderts verziert. – Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 10,0 cm; einspaltig; meist 26, teilweise 32 Zeilen. – Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Drittel des 9. Jahrhunderts wahrscheinlich in der Benediktinerabtei St. Bertin in Saint-Omer entstanden; spätestens im 10. Jahrhundert in das Kloster St. Ursanne gelangt (so bezeugt auf p. 29 der Zensualenliste); am 28. April 1972 Rettung der Handschrift durch Custos A. von Billieux vor den einbrechenden Franzosen; 1896 gelangte der Codex in die Bibliothek des ehemaligen Jesuitenkollegs von Porrentruy; 1930 von der Bibliothèque de l´Ecole cantonale von Porrentruy erworben.

Inhalte
Abbildungen

Detailabbildung der Griffelglosse auf p. 34 bei A. Nievergelt, Nachträge, 2017, S. 168.

Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1097 [Stand 24.06.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1097.xml [Stand 24.06.2019].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.05.2019