BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 710ah

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14197

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2011).

Digitalisat
  • 710ah München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14197 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 136 Blätter; 30,0 x 21,5 cm; Einband aus dem 15. Jahrhundert, vormals Ketteneinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 22,5 x 16,0 cm; 26 Zeilen; auf f. 136v ein ungeklärter Federeintrag (Anagramm?). - Schrift: vorkarolingische Minuskel einer Hand, die auch "große Teile des Clm 14166 schrieb und kurz im Clm 14080 auftaucht" (A. Nievergelt, Zur gegenwärtigen Quellen- und Editionslage, 2011, S. 325).

Geschichte

Codex der Schrift nach wohl im letzten Viertel des 8. Jahrhunderts in Regensburg entstanden; es handelt sich um eine der ältesten Handschriften aus dem Kloster St. Emmeran; sie wurde im Zuge der Säkularisation a.1803 in die Bayerische Staatsbibliothek nach München verbracht.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ah [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ah.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017