BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 386d

Bibliothek Linz (Donau), Oberösterreichische Landesbibliothek
Signatur

481

Ehemalige Signaturen

früher 41

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von F. Klaes (2012).

Digitalisat
  • 386d Linz (Donau), Oberösterreichische Landesbibliothek 481 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 158 Blätter, teilweise stark verschmutzt und löchrig; 38,0 x 27,0 cm; Pappeinband mit braunem Leder überzogen (17. Jahrhundert); Buchrücken aus weißem Leder. - Einrichtung: zweispaltig; 13 aufwendige Rankeninitialen auf f. 1v, 7v, 8r, 23v, 37r, 50r, 63v, 75v, 89v, 104r, 116v, 129r, 143r; einfache Initialen in roter Tinte durchgängig im gesamten Text der Handschrift.

Geschichte

Codex der Schrift nach um 1200 (nach K. Holter, Buchkunst, 1983, S. 90) bzw. im 13. Jahrhundert (nach K. Schiffmann, Die Handschriften, 1935, S. 65; R. Haacke, Die Überlieferung, 1960, S. 409) in der Zisterzienserabtei Baumgartenberg entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/386d [Stand 21.05.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/386d.xml [Stand 21.05.2019].

Letzte Änderung: Christina Beer, 27.02.2019