BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 1016

Bibliothek Zürich, Zentralbibliothek
Signatur

Ms. Rh. 67

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 655

Beschreibung

Codex; Pergament; 70 Blätter; 24,5 x 18,5 cm; Zählung der ungeraden Seiten von 1 bis 139 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Pappeinband mit Lederrücken und -ecken; ehemals 4 Bänder zum Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 13,5 cm; einspaltig; 29 Zeilen; Überschriften und Initialen in roter Farbe; p. 7, 57, 86 marginal Federzeichnungen. - Schrift: spätkarolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 1 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 3005

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, IV, S. 49
  • W. Irtenkauf, CM. 3 (1977), S. 23, 30
  • L.C. Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften, S. 187, Nr. 434
  • M. Schulz, Beschwörungen im Mittelalter, S. 43
  • H. Stuart - F. Walla, ZDA. 116 (1987), S. 66, 73
  • StSG. IV, S. 672, Nr. 655.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1016 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016