BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 1011

Bibliothek Zürich, Zentralbibliothek
Signatur

Ms. Rh. 36

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 743

Beschreibung

Codex; Pergament; 58 Blätter; 27,8 x 21,5 cm; Seitenzählung von 1 bis 115 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Seite, wobei nur die ungeraden Seiten gezählt sind; Pappeinband mit Lederrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 16,0 cm; einspaltig; p. 1-84 23 Zeilen; p. 85-116 30-31 Zeilen; Überschriften und einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert vielleicht in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden; ein neuzeitlicher Besitzvermerk auf p. 1 weist auf die Benediktinerabtei Rheinau, wo sich die Handschrift wohl seit dem 18. Jahrhundert befand; 1862 gelangte sie nach Aufhebung der Abtei in die Kantonsbibliothek Zürich, von dort in den Bestand der Zentralbibliothek.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 11 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2997

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, IV, S. 41
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 159
  • L.C. Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften, S. 176, Nr. 403
  • U. Thies, Die volkssprachige Glossierung der Vita Martini, S. 478-480
  • StSG. V, S. 83f., Nr. 743.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1011 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017