BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1011

Bibliothek Zürich, Zentralbibliothek
Signatur

Ms. Rh. 36

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 743

Beschreibung

Codex; Pergament; 58 Blätter; 27,8 x 21,5 cm; Seitenzählung von 1 bis 115 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Seite, wobei nur die ungeraden Seiten gezählt sind; Pappeinband mit Lederrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 16,0 cm; einspaltig; p. 1-84 23 Zeilen; p. 85-116 30-31 Zeilen; Überschriften und einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert vielleicht in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden; ein neuzeitlicher Besitzvermerk auf p. 1 weist auf die Benediktinerabtei Rheinau, wo sich die Handschrift wohl seit dem 18. Jahrhundert befand; 1862 gelangte sie nach Aufhebung der Abtei in die Kantonsbibliothek Zürich, von dort in den Bestand der Zentralbibliothek.

Inhalte
  • p. 1: Besitzvermerk
  • p. 1-33: Sulpicius Severus, Vita S. Martini
  • p. 33-47: Sulpicius Severus, Epistolae
  • p. 47-50: Vita Brictii
  • p. 50-110: Sulpicius Severus, Dialogi
  • p. 110-111: Gregor von Tours, Historia Francorum (Exzerpt)
  • p. 111-114: Gregor von Tours, Liber de miraculis S. Martini
  • p. 114-116: Inschriften für Kirchen und Kapellen des Heiligen Martin.
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 11 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2997

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, IV, S. 41
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 159
  • L.C. Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften, S. 176, Nr. 403
  • U. Thies, Die volkssprachige Glossierung der Vita Martini, S. 478-480
  • StSG. V, S. 83f., Nr. 743.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1011 [Stand 13.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1011.xml [Stand 13.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017