BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 977b

Bibliothek Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek
Signatur

Cod. Guelf. 80.6 Augusteus 8°

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 1. Nachtragsliste (1982) (Nr. 960a)

Digitalisat
  • 977b Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek Cod. Guelf. 80.6 Augusteus 8° (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 66 Blätter; 14,8 x 9,7 cm; Pergamenteinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 11,0 x 6,5 cm; einspaltig; 14 Zeilen; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe. - Schrift: frühkarolingische Minuskel von einer Hand um 800.

Geschichte

Codex der Schrift nach um 800 vielleicht in der Benediktinerabtei Saint-Amand entstanden; später gelangte die Handschrift in die Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 27
  • BHM., Nr. 621
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 15
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, ; II, S. 259; S. 64, 103f.
  • CLA. IX, S. 40, Nr. 1378
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 62, 65
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 84
  • O. von Heinemann, Die Augusteischen Handschriften, V, S. 152, Nr. 3788
  • H. Mayer, ABÄG. 13 (1978), S. 32f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 573
  • O. Prinz, Die Kosmographie des Aethicus, S. 57f. und passim
  • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 38.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/977b [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/977b.xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017