BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 848b

Bibliothek Schaffhausen, Stadtbibliothek Ministerialbibliothek
Signatur

Min. 12

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - Hinweis von R. Schützeichel (1993)

Beschreibung

Codex; Pergament; 212 Blätter sowie Blatt 1 und 213, den Einbanddeckeln aufgeklebt; 34,5 x 24,5/25,0 cm; Zählung von 2 bis 212 von moderner Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Rectoseite; nach f. 186 1 Blatt übersprungen (= f. 186a); Einband des 12.Jahrhunderts; Lederbezug des 14./15. Jahrhunderts; Buchrücken im 19. Jahrhundert verstärkt; dunkelbrauner, blindgepreßter Ledereinband; nur noch die untere der 2 Schließen erhalten; eiserner Schließennagel in Form einer fünfblättrigen Blüte. - Einrichtung: Schriftspiegel 24,0 x 17,0/17,5 cm; zweispaltig; 31 Zeilen; zahlreiche verzierte Initialen, zum Teil in roter Farbe; f. 1v Zierseite. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem Anfang des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Anfang des 12. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei Allerheiligen in Schaffhausen entstanden; auch ein Besitzvermerk des 17. Jahrhunderts auf f. 2r weist darauf.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/848b [Stand 28.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/848b.xml [Stand 28.10.2020].

Letzte Änderung: Christina Beer, 07.03.2017