BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 848

Bibliothek Schaffhausen, Stadtbibliothek Ministerialbibliothek
Signatur

Min. 61

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 105 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne; 27,0 x 19,5 cm; Blatt I und 105 20,0 x 15,0 cm (quer eingebundene Doppelblätter); Zählung von 1 bis 105 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zusätzliches Blatt vorne mit I bezeichnet; Schaffhausener Einband des 15. Jahrhunderts; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,0 x 13,0/14,0 cm; einspaltig; 27 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica, zum Teil in roter Farbe; Initialen zum Teil in roter Farbe; computistische Tabellen in schwarzer, roter und grüner Farbe; f. 54r Federzeichnung auf dem Rand. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts; Blatt I und 105 von einer Hand um 1100.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert vielleicht in der Benediktinerabtei Allerheiligen in Schaffhausen entstanden; Einträge des 14. Jahrhunderts auf f. 3r, 8r, 24r, 35r und 104r sowie ein Besitzvermerk des 17. Jahrhunderts auf f. 1r weisen ebenfalls auf Schaffhausen.

Inhalte
  • f. Ir-v Graduale (mit Neumen; Fragment)
  • f. 1r: Besitzvermerk
  • f. 1r-9r: Beda Venerabilis, De natura rerum
  • f. 9r-15r: Beda Venerabilis, De temporibus
  • f. 15r-19v: astronomische Schrift (Exzerpt)
  • f. 19v: astrologische Schrift (Exzerpt)
  • f. 20r-21r: Dionysius Exiguus, Epistola ad Bonifacium et Bonum (am Anfang unvollständig)
  • f. 21r-22r: computistische Schriften
  • f. 22r-v: Pseudo-Beda, De ratione computi
  • f. 23r-26v: computistische Schriften
  • f. 27r-104r: Beda Venerabilis, De temporum ratione (Textverlust zwischen f. 103v und 104r)
  • f. 104v: römische Maße
  • f. 105r-v: Graduale (mit Neumen; Fragment).
Links
Literatur zur Handschrift
  • H. Boos, Die Handschriften der Ministerialbibliothek zu Schaffhausen, S. 7f.
  • A. Borst, Das Buch der Naturgeschichte, S. 152, 194
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, VI, S. 109 und passim
  • A. Butz, Katalog der illuminierten Handschriften des 11. und 12. Jahrhunderts aus dem Benediktinerkloster Allerheiligen in Schaffhausen, S. 24, 45
  • A. Cordoliani, Scriptorium 12 (1958), S. 247-253
  • R. Gamper - G. Knoch-Mund - M. Stähli, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Ministerialbibliothek Schaffhausen, S. 158-160
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 127
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 190
  • Ch.W. Jones, Bedae Pseudepigrapha, S. 39, 87, 133
  • Ch.W. Jones, Isis 27 (1937), S. 435, Nr. 46
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 143, 146, 150
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 131f.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/848 [Stand 19.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/848.xml [Stand 19.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 07.03.2017