BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 845a

Bibliothek Salzburg (Stadt), Bibliothek der Erzabtei St. Peter
Signatur

Fragmente s. n.

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985)

Beschreibung

Fragment konnte bei der Autopsie (Januar 1991) nicht aufgefunden werden; Fragment; Pergament; 1 Doppelblatt, waagerecht durchgeschnitten. - Schrift: karolingische Minuskel aus der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • O. Mazal, CM. 3 (1977), S. 48, 50f.
  • K. Siewert, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 104f.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/845a [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/845a.xml [Stand 11.12.2018].