BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 793

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 14

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 793 Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 14 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 179 Blätter; 29,0/30,0 x 20,0/20,5 cm; Blatt 1 stark beschnitten; Blatt 178 nur noch zu zwei Dritteln vorhanden; Zählung von jüngerer Hand von 2 bis 179 jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband zwischen 1846 und 1878 angefertigt; dicke, mit weißem Pergament überzogene Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 23,5 x 15,5 cm; einspaltig; 33 Zeilen; f. 2v verzierte, farbige Initiale I; zahlreiche einfache Initialen; Federzeichnungen auf dem Rand; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 2. Viertel des 9. Jahrhunderts; Eintrag des Bruchstücks der Mainzer Beichte auf f. 171v von einer Hand um 1000.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts entstanden, f. 1-82 vielleicht in Italien; f. 83-179 in Westdeutschland, wohl in Lorsch; im frühen 10. Jahrhundert vielleicht im Besitz der Gräfin Oda, Gemahlin Zwentibolds; später gelangte die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/793 [Stand 09.12.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/793.xml [Stand 09.12.2019].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015