BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 739d

Bibliothek Oxford, Bodleian Library
Signatur

Laud lat. 35

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - Hinweis von C. Moulin-Fankhänel (1995)

Beschreibung

Codex; Pergament; 200 Blätter; 32,5 x 26,0 cm. - Einrichtung: Schriftspiegel 26,0 x 20,5 cm; einspaltig; 32 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel aus der Zeit Bischof Gozbalds von Würzburg (842-855).

Geschichte

Codex der Schrift nach wohl unter Bischof Gozbald (842-855) in Würzburg entstanden; er befand sich in der Würzburger Dombibliothek; 1631 gelangte er in den Besitz des Erzbischofs William Laud (1573-1645) und 1637 in die Bodleian Library in Oxford.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 368, Nr. 3816
  • H.O. Coxe, Laudian Manuscripts, Sp. 18, S. 538, XXIV, XXXX
  • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 65.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/739d [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/739d.xml [Stand 11.12.2018].