BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 710ad

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 15514

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

Von StSG. IV, S. 371, Z. 31 ausgeschlossen - Nach Hinweis von R. Schützeichel (2003) aufgenommen.

Digitalisat
  • 710ad München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 15514 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Papier und Pergament; 98 Blätter; 15,0 x 10,5 cm; restaurierter brauner Ledereinband. - Einrichtung f. 88v: Schriftspiegel 12,5 x 8,5 cm; einspaltig; 19 Zeilen, 3 Zeilen leer. - Schrift: verschiedene Hände des 10. bis 14. Jahrhunderts; f. 59-91 aus dem früheren 10. Jahrhundert.

Geschichte

f. 59-91 im früheren 10. Jahrhundert in Westdeutschland oder Lothringen entstanden; Codex im Zuge der Säkularisation aus dem Benediktinerkloster Rott am Inn, wo er im 15. Jahrhundert nachweisbar ist, in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München gelangt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 265, Nr. 3279
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, ; II, S. 169; S. 231
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 3, S. 17, Nr. 120
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, S. 31, 47.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ad [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ad.xml [Stand 17.12.2018].

Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 17.10.2015