BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 705

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 29552/1

Ehemalige Signaturen

früher Clm 29083m

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Fragment; Pergament; 1 Doppelblatt; 27,0 x 17,0 cm. - Schriftspiegel 21,3 x 12,8 cm; einspaltig; 25 Zeilen; Überschriften (auf allen 4 Seiten) in roter Farbe; f. 1r auch in grüner Farbe; einfache rote Initialen zu Beginn der Kapitel; Initialen herausgerückt. - Schrift: karolingische Minuskel aus dem 1. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 1. Viertel des 9. Jahrhunderts in Oberösterreich entstanden; es diente früher als Umschlag für ein Rechnungsbuch des Passauer Hochstifts.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 292, Nr. 3480
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 35f.
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 60
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 398
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 247.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/705 [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/705.xml [Stand 17.12.2018].