BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 568

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14179

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 380

Digitalisat
  • 568 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14179 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 127 Blätter sowie 1 ungezähltes Vorsatzblatt; 29,5/30,0 x 21,0/21,5 cm; Einband aus dem 15. Jahrhundert; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; mit blindgepreßten Linien und Einzelstempeln versehen; Reste einer Schließe; Kettenring vorhanden; vorgängige Signatur auf Rückenschild Rat. S. Em. 119. - Einrichtung: Schriftspiegel 22,0 x 15,5 cm; einspaltig; 22 Zeilen; f. 1r Ziercapitalis; Überschriften in Capitalis rustica und Unziale; zeilenweise wechselnd in roter und brauner Farbe; f. 2r-114r zahlreiche verzierte Initialen mit Füllmustern und Besatzornamentik auf f. 2r-114r. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 2. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts möglicherweise in Nordostfrankreich entstanden; nach einem Katalogeintrag befand sich der Codex spätestens 1347 in der Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg; von da aus gelangte er im Zuge der Säkularisation 1811 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 126, Nr. 244
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 251, Nr. 3137
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, ; II, S. 189f., 235; S. 272
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 140, Nr. 1173
  • R. Derolez, Runica Manuscripta, S. 402
  • B. Fischer, in: Karl der Große, II, S. 190
  • M. Hellmann, Tironische Noten in der Karolingerzeit, S. 240
  • U. Schwab, Die Sternrune im Wessobrunner Gebet, S. 141
  • StSG. IV, S. 537, Nr. 380.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/568 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 06.06.2017