BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 459

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 2551

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 311

Digitalisat
  • 459 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 2551 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 136 Blätter und 2 Vorsatzblätter vorne sowie ein von dem Vorderdeckel abgelöster Pergamentstreifen und ein von dem Rückendeckel abgelöstes Blatt; 30,5 x 21,5 cm; mit Leder überzogene dicke Holzdeckel; zwei nach vorne greifende Schließen; Einband 1971 restauriert. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,2 x 13,8 cm; einspaltig; 37 Zeilen; zahlreiche einfache rote Initialen, besonders von f. 1r-84r, sowie einige rote Überschriften. - Schrift: Buchschrift des 12. Jahrhunderts; zwei Schreiber: 1. f. 1r-131r; 2. f. 131r-136r.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk auf einem ehemals dem Rückendeckel aufgeklebten Blatt, das heute nach f. 136 eingebunden ist, weist auf das Zisterzienserkloster Aldersbach; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Ch.H. Beeson, Isidor-Studien, S. 141, 146f., 156-166 und passim
  • BHM., Nr. 206, 931
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 222, Nr. 2932
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 50
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 6f., Nr. 37
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 41, Nr. 123
  • F. Gustafsson, Moysi Expositio, S. 3, 12-29
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 288
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, ; III, Nr. 2639; Nr. 5233-5262
  • StSG. IV, S. 510, Nr. 311.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/459 [Stand 23.09.2017].