BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 445

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 2

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 301

Digitalisat
  • 445 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 2 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 115 Blätter; 47,0 x 32,3 cm; mit Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 2 Schließen; 4 von ehemals 5 Buckeln. - Einrichtung: Schriftspiegel 38,0 x 21,7 cm; f. 1r-17v, f. 112r-115v zweispaltig; f. 18r-111v einspaltig; f. 1r-17v, f. 112r-115v etwa 58 Zeilen; f. 18r-111v etwa 38 Zeilen; einige einfache Initialen. - Schrift: Minuskel von 2 Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk auf f. 115v weist auf Augsburg; ein Bibliotheksstempel auf der Innenseite des vorderen Einbanddeckels weist darauf hin, dass sich der Codex 1746 in der Hofbibliothek München befand, der heutigen Bayerischen Staatsbibliothek.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 38v bei H. Pörnbacher, Literatur in Bayerisch Schwaben, 1979, S. 2

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 220, Nr. 2919
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 218
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 193
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 1, S. 1f.
  • I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 147f.
  • E. Hellgardt, in: Deutsche Handschriften 1100-1400, S. 62, Nr. 115
  • B. Kraft, Die Handschriften der Bischöfl. Ordinariatsbibliothek in Augsburg, S. 71, 107
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 357
  • E. Ploß, JBFL. 19 (1959), S. 298
  • K. Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I, Textband, S. 47f.
  • K. Schnith, in: Fälschungen im Mittelalter, I, S. 502
  • Schrifttafeln zur Erlernung der lateinischen Palaeographie, I, S. 9f.
  • StSG. IV, S. 506, Nr. 301.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/445 [Stand 24.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 21.03.2017