BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 384d

Bibliothek Leipzig, Universitätsbibliothek
Signatur

Ms 13

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. IV, S. 467 Anm. - 4. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Pergament; 291 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne; 48,3 x 35,4 cm; Zählung von 1 bis 290 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Rectoseite; auf die Zahl 54 folgt 55. A. und 55. B.; mit hellem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals je 5 Buckeln auf den Deckeln. - Einrichtung: Schriftspiegel 36,0 x 24,7 cm; zweispaltig; 36-39 Zeilen; Überschriften in roter Farbe; f. 1va reich verzierte, über die ganze Seitenlänge reichende Initiale P; weitere rankenverzierte Initialen in roter und blauer, zum Teil auch grüner Farbe; alle Initialen zu Beginn der biblischen Bücher (bis Leviticus) wurden zum Teil ausgeschnitten. - Schrift: von mehreren Händen des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert vielleicht in der Zisterzienserabtei Altzella in Sachsen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • F. Gustafsson, Moysi Expositio, S. 3 und passim
  • R. Helssig, Katalog der lateinischen und deutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek zu Leipzig, I, 1, S. 12-14
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 284
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 7486.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/384d [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017