BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 356a

Bibliothek Kopenhagen, Det Kongelige Bibliotek
Signatur

Gl. kgl. Saml. 2028 4°

Beschreibungsgrundlage

Mikrofilm

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 355a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 24 Blätter; 23,0 x 15,0 cm. - Einrichtung: einspaltig mit einer Kommentierung auf dem linken und rechten Rand; 15 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 11. Jahrhunderts; f. 24v von einer Hand des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert vermutlich in der Benediktinerabtei St. Pantaleon in Köln entstanden; f. 24v im 13. Jahrhundert entstanden; Besitzvermerke des 11./12. und des 15. Jahrhunderts auf f. 24r und 24v weisen auf St. Pantaleon.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 24
  • E. Jørgensen, Catalogus Codicum Latinorum Medii Aevi Bibliothecae Regiae Hafniensis, S. 313
  • P. Lehmann, HVJSch. 26 (1931), S. 607
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 280
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, ; III, 2, S. 195f.; S. 82; S. 107
  • B. Munk Olsen, RHT. 30 (2000), S. 164
  • P.S. Piacentini, in: Studi su Persio, III, 1, S. 43
  • R. Pütz, Die Bibliothek des Klosters St. Pantaleon in Köln, S. 90-91, Nr. 21, S. 123
  • R. Reiche, in: Fachprosa-Studien, S. 493f.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/356a [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 06.06.2017