BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 194

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

168

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 168

Digitalisat
  • 194 St. Gallen, Stiftsbibliothek 168 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 204 Blätter; 30,5/30,7 x 20,5/21,0 cm; ursprüngliche Spiegelblätter aus dem Einband gelöst; Zählung von 1 bis 408 von moderner Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Einband des 15. Jahrhunderts; mit gelbbraunem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 22,5 x 15,0/16,5 cm; einspaltig; 26 Zeilen; p. 2-3 24 Zeilen; p. 4 12 Zeilen; Überschriften in Majuskeln, zum Teil in roter oder grüner Farbe, mit roter und gelber Farbe ausgemalt; verzierte Initialen, zum Teil in roter, violetter und gelber Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel hauptsächlich von der Hand des Schreibers Cunzo aus dem Anfang des 9. Jahrhunderts; p. 2-4, 405-406 sowie die interlineare Kommentierung von der Hand Ekkeharts IV.

Geschichte

Codex der Schrift nach Anfang des 9. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 54, 80
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, II, ; III, S. 30, 43f., 67; S. 23
  • H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, S. 128
  • J. Duft, Die Abtei St. Gallen, II, S. 25
  • J. Duft, Die Abtei St. Gallen, II, S. 218
  • J. Duft, in: Sankt Gallus Gedenkbuch, S. 83
  • J. Egli, Der Liber Benedictionum Ekkeharts IV., S. V, XLV
  • M.C. Ferrari, ZSchK. 83 (1989), S. 175
  • H.F. Haefele, in: 2VL. II, Sp. 457f., 464
  • K. Holter, in: Karl der Große, III, S. 98
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Text, S. 288
  • R. McKitterick, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 75
  • P. Ochsenbein, in: Geistesleben um den Bodensee im frühen Mittelalter, S. 113
  • P. Ochsenbein - A. Schwarz, Schatzkammer deutscher Sprachdenkmäler, S. 14
  • P. Osterwalder, Das althochdeutsche Galluslied Ratperts, S. 47-49 und passim
  • P. Osterwalder, in: Variorvm Mvnera Florvm, S. 73, 78
  • F. Rädle, in: 2VL. VII, Sp. 1033f.
  • B. von Scarpatetti, in: Codices Sangallenses, S. 47
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 60f., Nr. 168
  • E. Schulz, in: Corona Quernea, S. 201 und passim
  • St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 70f.
  • StSG. IV, S. 444, Nr. 168.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/194 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017