BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 184

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

126

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 184 St. Gallen, Stiftsbibliothek 126 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 198 Blätter sowie je 1 zusätzliches Papierblatt vorne und hinten sowie mehrere eingeschobene Pergamentstreifen; 23,5 x 14,9/15,0 cm; Zählung von 1 bis 401 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; nach p. 145 145a; Zahl 215 ausgelassen; nach p. 251 251a; Einband der Renaissance-Zeit; Holzdeckel; mit hellbraunem, blindgepreßtem Leder überzogener Rücken; ehemals 3 Schließen; mittlere Schließe noch erhalten. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,5/19,0 x 11,5/12,0 cm; einspaltig; 22-25 Zeilen; p. 7 Überschrift in leicht verzierten Hohlbuchstaben; p. 7 mit Blattwerk und einem Fischleib verzierte Initiale; p. 296 über 13 Zeilen reichende Initiale P. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem Umkreis des St. Galler Abtes Waldo (782-784) aus der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts; p. 244-305, 345-398 insulare Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden; auch ein Eintrag im Bücherverzeichnis des Codex 728 aus dem 9. Jahrhundert weist darauf.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • J. Autenrieth, in: Paläographie 1981, S. 149, 156
  • W. Berschin, Eremus und Insula, S. 56
  • BHM., Nr. 217
  • L. Bieler, Scriptorium 3 (1949), S. 278
  • K. Bierbrauer, Die Ornamentik frühkarolingischer Handschriften aus Bayern, S. 81
  • B. Bischoff, in: Paläographie 1981, S. 95
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 29
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, II, ; III, S. 24, 40, 64; S. 19f., 34
  • CLA. VII, S. 22, Nr. 910
  • N. Daniel, Handschriften des zehnten Jahrhunderts aus der Freisinger Dombibliothek, S. 35
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 144
  • K. Holter, in: Karl der Große, III, S. 97
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 484
  • W.M. Lindsay, PL. 1 (1922), S. 46f.
  • E.A. Loew, The Beneventan Script, I, S. 28
  • B. von Scarpatetti, in: Codices Sangallenses, S. 36
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 45f., Nr. 126
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 110.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/184 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017