BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 3

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

249

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 3

Beschreibung

Codex; Pergament; 112 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; 26,0 x 17,5 cm; Zählung von 1 bis 112 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit Leder überzogene Holzdeckel; nur noch eine der ehemals 2 Schließen erhalten. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,5 x 12,5 cm; einspaltig; f. 1r-2v Zeilenzahl unregelmäßig bis 52 Zeilen; f. 3r-112v 33 Zeilen; mehrere einfache oder leicht verzierte Initialen. - Schrift: Buchschrift des 13. Jahrhunderts; zusätzliches Blatt vorne von einer Hand des 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
  • f. 1r: lateinisch-deutsches Fischglossar
  • f. 1r: Versus de piscibus (ohne deutsche Glossen)
  • f. 1r-2v: zwei Predigten (Fragmente)
  • f. 3r-112v: Honorius Augustodunensis, Speculum Ecclesiae (am Ende um einen Teil der Bibel, Hoheslied, ergänzt)
Links
Literatur zur Handschrift
  • J. Wichner, Catalogus codicum manu scriptorum Admontensis, S. 134
  • StSG. IV, S. 374f., Nr. 3.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/3 [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/3.xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 13.06.2016