BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 256aa

Handschrift(en)
  • St. Gallen, Stiftsbibliothek 188
Glossierte Inhalte
  • 256aa, Maximus Taurinensis, Homilien
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 4 interlinear eingetragene Griffelglossen (p. 13) zu Maximus Taurinensis, Homilien, davon 3 gekürzt; außerdem ein eventuell altenglischer Marginaleintrag (p. 77) in Runenschrift, mittig auf dem unteren Rand stehend (verwandt wurden Schriftzeichen der FuÞorc-Runen), einige nicht entzifferbare Griffeleinträge und wenige eingeritzte althochdeutsche Personennamen (p. 219, 228).

    Zeit

    8. Jahrhundert.

    Ort

    St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Runeneintrag: vielleicht ae. (eine letztliche Klärung steht noch aus); die restlichen Griffelglossen obd. (vgl. Vater für die Armen, 2019, S. 64); etwas zurückhaltender A. Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift, 2. Aufl., 2019, S. 92.

    Edition

    Andreas Nievergelt, 2019, S. 88-92

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256aa [Stand 18.09.2021].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256aa.xml [Stand 18.09.2021].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.01.2020