BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 256aa

Glossierte Inhalte
  • 256aa, Maximus Taurinensis, Homilien
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 4 althochdeutsche Griffelglossen zu Maximus Taurinensis, Homilien, davon 3 gekürzt eingetragen; außerdem ein eventuell altenglischer Marginaleintrag (p. 77) in Runenschrift, mittig auf dem unteren Rand stehend (verwandt wurden Schriftzeichen der FuÞorc-Runen) und wenige althochdeutsche Personennamen.

    Zeit

    8. Jahrhundert.

    Ort

    St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Runeneintrag: vielleicht ae. (eine letztliche Klärung steht noch aus); die restlichen Griffelglossen obd. (vgl. Vater für die Armen, 2019, S. 64).

    Edition

    Edition des womöglich ae. Runeneintrags durch Andreas Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift, Beiheft ZDA 11, Stuttgart 2009, S. 66f.; Edition der Glossen in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256aa [Stand 25.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256aa.xml [Stand 25.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 08.04.2019