BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 31 (II)

Glossierte Inhalte
  • 31 (II), f. 28r-41v: Basileios, Admonitio ad Filium Spiritualem
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 27 Glossen (f. 28v-39r) zu Basileios, Admonitio ad Filium Spiritualem; davon 2 marginal stehend, 1 (f. 31v) mit einem Griffel, 1 (f. 38v) mit einer Feder eingetragen; 25 Glossen interlinear mit einem Griffel eingetragen; Glossen in angelsächsischer Minuskel; interlineare und marginale Griffelglossierung durchgehend, zum Teil wohl lateinisch (im Sommer 1932 von unbekannter Hand vielfach mit Bleistift nachgezogen [H.D. Meritt, S. 234]); Griffeleintragungen noch nicht vollständig entziffert.

    Nach neuerer Untersuchung enthält der Codex nach A. Nievergelt insgesamt etwa 100 althochdeutschen Griffelglossen zu Basileios, Admonitio ad Filium Spiritualem (nach brieflicher Mitteilung vom 12.12.2015); bei dem von P. Lehmann als eingeritzter Personenname identifizierten Eintrag (f. 36r) handelt es sich vermutlich um eine althochdeutsche Marginalglosse (vgl. A. Nievergelt, Namen im textleeren Raum, 2018, S. 259f.).

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Ahd. (nach A. Nievergelt).

    Edition

    Edition der 27 bereits vor 2015 bekannten Glossen bei Herbert Dean Meritt, Old High German Scratched Glosses, AJPh. 55 (1934), S. 234f; Federglosse zu Basileios, Admonitio ad Filium Spiritualem auf f. 38v ediert bei P. Lehmann, PBB. 52 (1928) S. 168; eine Neuedition aller Glossen ist in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/31 (II) [Stand 22.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/31 (II).xml [Stand 22.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 13.11.2018