BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 526

Glossierte Inhalte
  • 526, Ambrosiaster, Quaestiones Veteris et Novi Testamenti (mit Textverlust im Bereich der Quaestiones CXII bis CXVIII)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 15 Griffelglossen (f. 32r-151r) zu Ambrosiaster, Quaestiones Veteris et Novi Testamenti; an 11 weiteren Stellen nicht entzifferte Griffeleintragungen, die möglicherweise althochdeutsch sind; Glossierung beschränkt sich auf die ersten zwei Drittel der Handschrift.

    Zeit

    Wahrscheinlich Anfang des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. (nach E. Glaser, S. 607).

    Edition

    3 Glossen bei H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 82; vollständige Edition bei E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 594-605.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/526 [Stand 02.12.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/526.xml [Stand 02.12.2020].