BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

Ausschlusshandschrift

BStK.-Nr.

917a

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 601

Ausschluss der Handschrift

Die Handschrift (Pergament; 27 Blätter; 19,0 x 12,5 cm; 13. Jahrhundert), die die Leges Alamannorum tradiert, enthält im Kontext u.a. das latinisierte germanische Wort 'uuindv' [f. 23r (Kap. 82)]. Das in den Parallelhandschriften zur Stelle überlieferte lateinische Bezugswort 'veltrum' steht nicht in dieser Handschrift. Das germanische Wort ist so bereits in den Monumenta Germaniae historica (MGH. Legum sectio I, 5, 1, S. 143, 5 und 20) ediert. Die fehlerhafte Angabe von E. Karg-Gasterstädt, dass 'bei Steinmeyer die glosse uuindum veltrum aus dem cod. Vind. 601' fehle (PBB. 61, 1937, S. 269), hat zu der Aufnahme der Handschrift in das Verzeichnis der Glossenhandschriften (BV. 1973) geführt. Es handelt sich aber nicht um eine Glossenhandschrift, sondern um eine Leges-Handschrift mit den charakteristischen volkssprachigen Textbestandteilen.

Literatur zur Handschrift

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 02.05.2017