BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 218

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

280

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 218 St. Gallen, Stiftsbibliothek 280 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 225 Blätter; 30,4 x 21,7 cm; Zählung von 1 bis 434 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahl 328 doppelt verwendet; Zahlen 170 bis 189, 330 bis 339, 391 in der Zählung übersprungen; auf p. 169 folgt 190, auf 329 folgt 340; ab p. 364 Zählung von 345-365, 356-359, 370-434; mit Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 2 Schließen; heute 1 neue Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 15,0/16,0 cm; einspaltig; 23 Zeilen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts; wenige Worte sowie einige Berichtigungen von der Hand Notkers I.; interlineare und marginale Kommentierung von der Hand Ekkeharts IV.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts unter Abt Hartmut (872-883) in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Anecdota novissima, S. 36
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 63
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 39, 41, 91
  • K. Christ, in: Festschrift Georg Leyh, S. 89, 104
  • H.F. Haefele, in: 2VL. II, Sp. 464
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 126, 137
  • L. Holtz, in: Gli autografi medievali, S. 156
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Text, S. 262, Nr. 848, S. 288
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 34
  • P. Osterwalder, Das althochdeutsche Galluslied Ratperts, S. 2
  • P. Osterwalder, in: Variorvm Mvnera Florvm, S. 73
  • S. Rankin, RB. 101 (1991), S. 286-289 und passim
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 106, Nr. 280
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, Nr. 2276-2290.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/218 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017