BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 710ch

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14353

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2022).

Digitalisat
  • 710ch München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14353 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus fünf Teilen; Pergament; insgesamt 117 Blätter; Teil I: 27,5 × 17-20 cm; Teil II – IV: 27-28 × 21-22 cm; Teil V: 26,5 × 19,5 cm.

Geschichte

Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: Teil III in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts in Süddeutschland (?). Handschrift aus der Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg im Zuge der Säkularisation 1811 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München gelangt.

Inhalte
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ch [Stand 01.02.2023].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710ch.xml [Stand 01.02.2023].

Letzte Änderung: Stefanie Stricker, 01.01.2023