BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 256ai

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

213

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2012).

Digitalisat
  • 256ai St. Gallen, Stiftsbibliothek 213 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; dünnes, zerknittertes Pergament; 90 Blätter. - Einrichtung: 33-34 Zeilen; Codex von einer Hand geschrieben.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 5. Jahrhundert in Afrika entstanden (Inhalt: Fragment von Lactantius, Divinae Institutiones), in der Mitte des 8. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei St. Gallen reskribiert.

Inhalte
  • f. 5r-150v: Gregor der Große, Dialoge
  • f. 151r-161v: Pseudo-Augustinus, Sermones
  • f. 161r-175v: Isidor von Sevilla, Sententiae
  • f. 176r-179v: verschiedene Einträge, darunter Federproben
  • f. 180r: Inhaltsangabe über den Codex
Links
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256ai [Stand 08.08.2022].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256ai.xml [Stand 08.08.2022].

Letzte Änderung: Stefanie Stricker, 03.06.2022